Heilpraktiker Kreuer Naturheilpraxis

Bioresonanztherapie Eigenbluttherapie seit 1992

Burnout-Bournout-Syndrom – physische und psychische Erschöpfung

Stress ist einer der Hauptfaktoren, die für das Burnout-Syndrom verantwortlich gemacht werden. Es wird häufig durch eine Phase der Überaktivität eingeleitet – der Patient befindet sich auf einem hohen Stressniveau. Darunter leidet meist die Schlafqualität, schließlich stellen sich Abgeschlagenheit und Erschöpfung ein. In diesem groben Rahmen können die Symptome vielschichtig sein. In der Regel folgt eine weitere Phase der zunehmenden Anspannung. Zuguterletzt lässt die gesamte Leistungsfähigkeit nach. Betroffene ziehen sich zurück und leiden unter einer negativen Grundeinstellung, was auch das Selbstwertgefühl beeinträchtigt. Depressionen und körperliche Reaktionen stellen sich ebenfalls ein.

Als Heilpraktiker bin ich bestrebt, nach einer umfassenden Ursachenforschung einen geeigneten, speziell auf den Patienten abgestimmten Behandlungsplan zu erstellen, um ihm zu seiner Lebensqualität zurückzuverhelfen.

 

Ansätze bei Burn-out in der Naturheilkunde

Burn-out bedeutet “ausgebrannt”. Dieses Gefühl stellt sich bei Betroffenen aufgrund des Kreislaufs zwischen Unruhe und Erschöpfung ein. Äußere Stressfaktoren können dazu beitragen, müssen aber nicht – das Burnout-Syndrom kann auch in persönlichen Verhaltensmustern wurzeln. Die körperlichen Symptome sind oft unspezifisch. Gemeinsam ist den Betroffenen das Gefühl der Erschöpfung – gepaart mit dem ständigen Gedanken, etwas leisten zu müssen.

Magen-Darm-Probleme können sich ebenso einstellen wie Atembeschwerden, Herz-Kreislauf-Störungen, Gliederschmerzen und Kopfschmerzen. Dies sind in der Naturheilkunde, zurückzuführen auf die Traditionelle Chinesische Medizin, Anzeichen für einen gestörten Energiefluss: Um den Körper mit Energie zu versorgen, ist eine ausgewogene Ernährung und die optimale Verwertung der Nährstoffe erforderlich – bei Magen-Darm-Problemen oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten leidet folglich die Energiezufuhr. Der Rückzug von der Umwelt sowie Ängste und depressive Verstimmungen werden organisch mit dem Herzen in Verbindung gebracht. Leber und Nieren sind wichtige Entgiftungsorgane. Funktioniert die Ausscheidung von Schlacken und Schadstoffen nicht richtig, stellt das eine Belastung für den Organismus dar. Das lässt sich auf die Psyche übertragen und umgekehrt.

 

Ursache herausfinden

Die naturheilkundliche Sichtweise liefert mir als Heilpraktiker einen Ansatz zur Ursachenforschung beim Burnout-Syndrom. Tatsächlich betrachte ich die Problematik jedoch noch wesentlich differenzierter, denn Umfeld, Lebensführung, Ernährung und innere Grundhaltung sind ebenso zu berücksichtigen wie körperliche Beschwerden. Zunächst wird die Ursachenforschung in meiner Naturheilpraxis daher durch ein persönliches Gespräch eingeleitet, in welchem ich mehr über die Hintergründe, psychische und physische Beeinträchtigungen sowie das persönliche Empfinden erfahre. Da die Naturheilkunde den Menschen ganzheitlich betrachtet, werden also körperliche, seelische und geistige Aspekte einbezogen.

Zur weiteren Eingrenzung der Ursache bediene ich mich bisheriger Diagnosen und stütze mich außerdem auf die Bioresonanz. Die Augendiagnose kann weiteren Aufschluss geben. In meiner langjährigen Erfahrung als Heilpraktiker hat sich insbesondere die Bioresonanz als effektiv erwiesen: Entgegen der Auffassung der Wissenschaft wende ich diese aus Überzeugung an, um konkrete Störfelder zu ermitteln. Auf diese Weise erhalte ich ein detailliertes Bild, wo der Energiefluss gehemmt ist, und kann diese Aspekte mit der persönlichen Konstitution in Zusammenhang bringen.

 

Therapeutischer Ansatz

Oft sind bei einem Burnout-Syndrom berufliche oder private Stressfaktoren beteiligt. Solche lassen sich jedoch in der Regel nicht einfach abstellen. Der Umgang damit gestaltet sich bei zunehmendem Grad des Burn-outs umso schwerer, denn Betroffene befinden sich in einem Teufelskreis zwischen innerer Unruhe, Druck und Erschöpfung.

Die individuelle Therapieform beim Burnout-Syndrom entwickle ich daher ebenfalls aus ganzheitlichen Aspekten. Festgestellte Störfelder behandle ich bevorzugt gezielt wiederum mit der Bioresonanz als Schwingungstherapie. Entgiftende Maßnahmen, eine ausgewogene Ernährung, Eigenblutbehandlung und weitere naturheilkundliche Ansätze können die Behandlung durch körperliche und seelische Vitalisierung ergänzen. Mein Ziel als Heilpraktiker ist, den Kreis zu durchbrechen und dem Betroffenen wieder zu einem funktionierenden Energiehaushalt zu verhelfen, der Voraussetzung für einen gesunden Organismus und eine qualitative Lebensführung ist.

Meine Aussagen sind wissenschaftlich nicht anerkannt!

Bitte beachten Sie: Die auf meiner Heilpraktiker Naturheilpraxis Kreuer Homepage beschriebenen Darstellungen, Thesen sind naturheilkundliche Betrachtung die immer wieder angefochten werden und auch nur selten wissenschaftlich belegt werden können. Gängige Studien können nur noch mit immensen finanziellen Mitteln bezahlt werden, hierzu sind naturheilkundliche Einrichtungen nicht in der Lage. Die Homöopathie muss sich leider trotz ihrer Beliebtheit steter Verunglimpfung erwehren. Ich sage hierzu nur, wenn Homöopathie bei Kindern und Tieren hilft, kann dies keine Einbildung sein! Ein zahnendes Kind, welches sich unter Chamomilla C 30 beruhigt, ist nicht durch einen Placebo Effekt therapiert worden.

Die ursächliche Naturheilkunde ist ein alternativer Weg.

Meine Heilpraktiker Praxis ist in Wernau am Neckar, 26 km östlich von Stuttgart wie 16 km östlich von Esslingen.

  • Wie bewerten Sie diese Seite
  • Verständlich geschrieben
  • Informativ
Sending
User Rating 5 (1 vote)