Heilpraktiker Kreuer Naturheilpraxis

Bioresonanztherapie Eigenbluttherapie seit 1992

 

Candida: Die Pilzinfektion aus naturheilkundlicher Sicht

 

Bei Candida handelt es sich um einen Hefepilz, der die Schleimhäute vieler Menschen besiedelt. Zu einem gesundheitlichen Problem wird er, wenn es zu einer Infektion kommt. Diese kann den Genitalbereich, den Mund-Rachen-Raum oder den Darm betreffen. Betroffene Menschen berichten je nach Infektionsherd von einem Jucken oder Brennen der Schleimhäute. Besonders im Darmbereich kann der Hefepilz gefährlich werden. Hier sind die Symptome vielseitig, sie reichen von Verdauungsproblemen über Abgeschlagenheit bis hin zu Sekundärinfektionen, da Stoffwechsel und Immunsystem in Mitleidenschaft gezogen werden.

Während die Schulmedizin in der Regel mit der Behandlung am Infektionsherd ansetzt, geht die Naturheilkunde davon aus, dass stets der ganze Körper in die Betrachtung einzubeziehen ist und auch die Psyche nicht vernachlässigt werden darf. Aus dieser ganzheitlichen Sicht heraus betreibe ich als Heilpraktiker zunächst Ursachenforschung.

 

Der Ursache auf den Grund gehen

Die Suche nach der Ursache erachtet die Naturheilkunde deshalb als besonders wichtig, weil eine Candida-Infektion meist einen chronischen Verlauf nimmt, die den Organismus im Ganzen betrifft, und eine ausschließliche Bekämpfung am Infektionsherd daher nur kurzfristigen Erfolg hat. Um festzustellen, warum sich der Hefepilz überhaupt ansiedeln und ausbreiten konnte, strebe ich in meiner Naturheilpraxis an, die Schwachstelle im Organismus zu finden, die dies begünstigt. Dazu bediene ich mich aufgrund meiner langjährigen positiven Erfahrungen bevorzugt der Bioresonanz, ziehe aber gerne auch die Augendiagnose und relevante Befunde hinzu, um die Ursache einzugrenzen. Erst, wenn diese gefunden ist, kann aus meiner Sicht als Heilpraktiker eine geeignete Therapie eingeleitet werden.

 

Behandlungsmöglichkeiten bei Candida Besiedelung

In der Naturheilkunde richtet sich die Behandlung einerseits nach der Ursache, andererseits wird sie individuell auf den Menschen abgestimmt. Auch hier wende ich wieder bevorzugt die sanfte Bioresonanztherapie an, um den Organismus wieder in sein Gleichgewicht zu bringen. Dies erfolgt wiederum aufgrund meiner Überzeugung, die aus meiner bisherigen Erfahrungen als Heilpraktiker resultiert – die Wissenschaft erkennt die Bioresonanzbehandlung nicht an. Ergänzend kann eine Entgiftung und eine Eigenblutbehandlung integriert werden. Insbesondere ist auch zu prüfen, ob eine Ausleitung von Schwermetallen erforderlich ist, denn solche können Vergiftungserscheinungen und andere Symptome auslösen. Candida hingegen ist dafür bekannt, Schwermetalle im Körper zu binden, schadet aber dem Körper auf andere Weise. Auch ist im Zuge der Behandlung an eine Sanierung der Darmflora zu denken. Hier erkennen Sie bereits, weshalb die Ursachenforschung und Behandlung in der Naturheilkunde stets unter ganzheitlichem Aspekt erfolgt.

Sind Sie selbst betroffen, freue ich mich auf eine Terminvereinbarung in meiner Naturheilpraxis. Hier besprechen wir Ihr Anliegen ausführlich und ich erläutere Ihnen meine Vorgehensweise als Heilpraktiker bei Candida und anderen chronischen Infektionskrankheiten.

 

Die ursächliche Naturheilkunde ist ein alternativer Weg.

Meine Heilpraktiker Praxis ist in Wernau am Neckar, 26 km östlich von Stuttgart wie 16 km östlich von Esslingen.