Praxiseröffnung: Bitte zuerst ein Praktikum

Praktikum als Heilpraktiker in meiner Naturheilpraxis

Jeder, der wie ich, selbst schon eine eigene Heilpraktiker-Praxis eröffnet hat, weiß wie beschwerlich der Weg zur erfolgreichen Praxisführung ist. Die Ausbildung ist endlich mit bestandener Überprüfung Vergangenheit, nun kann´s ja los gehen. Wirklich? Meiner Meinung nach wird ohne Praxiserfahrung viel wertvolle Zeit vergeudet. Eine gute Naturheilkundepraxis entsteht durch Erfahrung in der Anwendung bewährter Heilmethoden.

Es sind mehrere Faktoren welche eine erfolgreiche Praxis ermöglichen. Die wirtschaftlichen werden weiter Unten genannt. Besonders ist aber zu erinnern, dass Heute zu viele „Neue“ sich mit einer theoretischen Grundbildung in die Praxis begeben. Dort aber natürlich schnell erkennen, das die teuren Geräte die Arbeit nicht immer so sicher den Patienten heilen, wie es zuvor in der Vorstellung platziert wurde. Aus meiner Sicht ist es dringend notwendig, als Heilpraktiker, bei verschiedenen Kollegen Erfahrung über ein Praktikum zu erlangen. Daher biete ich gerne solch einen Platz für ein Praktikum in meiner Naturheilpraxis an. Hier können Sie als Heilpraktikerin bzw. Heilpraktiker gerne ein paar Stunden, Tage oder Wochen, ganz wie wir zu einander passen und es für Sie möglich ist, in den Praxisalltag Ihre Neugier stecken. Ob Sie zusehen und zuhören, oder uns bei der Arbeit behilflich sein können, ist erstmal nicht so wichtig. Es soll Ihnen helfen die Praxis zu fühlen. Die Empathie wird in der Schule nicht gelehrt, dies können wir uns nur durch Erfahrung und Beobachtung  aneignen. Gerade als Heilpraktiker ist hier ein wichtiger Ansatz zur erfolgreichen Therapie. Wir müssen lernen zu lauschen, zu beobachten, Gefühle die so ganz anders sein können wie die unsrigen sollten gefühlt werden. Jeder Mensch empfindet eine Krankheit anders. In der klassischen Homöopathie lernen wir diese feinen Beobachtungen zur Arzneifindung

Auch die Statistik zeigt, dass der Weg oft zum Scheitern verurteilt ist. Über 60% aller neueröffneten Praxen müssen innerhalb der ersten paar Jahre schon wieder schließen.  Denn selbst wenn man exzellente Fähig- und Fertigkeiten in seinem Beruf hat – eine Grundvoraussetzung für die Selbstständigkeit – reichen diese nicht aus. Ebenso wichtig sind betriebswirtschaftliche Kenntnisse und zumindest ein grundlegendes Verständnis für Zahlen. Oftmals ist sie Schere zwischen den anfallenden Kosten und den erzielten Umsätzen einfach zu groß und die Praxis kann nicht fortgeführt werden.

Noch ein wenig Theorie für das Gelingen nötig?

Ein wichtiges Werkzeug, welches – basierend auf grundlegenden Überlegungen und möglichst realistischen Kalkulationen – derartige Fehleinschätzungen vermeiden soll, bietet der Businessplan. Wenn man in seinem Leben vorher noch nie mit der Thematik Existenzgründung zu tun hatte, fällt es natürlich entsprechend schwer, einen solchen Plan sowohl für die Bank als auch für sich selbst, aufzubereiten. Am Ende stellt er jedoch einen guten Leitfaden über das Geschäftsvorhaben, verschiedene grundsätzliche Überlegungen wie zum Beispiel Fragen zum Gründungsteam oder die eigene Marktstellung und den finanzwirtschaftlichen Plan dar.

Das finanzielle Konzept wird auch gerne als Herzstück des Businessplans bezeichnet, da es dringend benötigt wird, um das Risiko eines Scheiterns zu minimieren.  Ein Ziel ist die Einschätzung des Kapitalbedarfs – die Höhe der finanzieller Mittel, die für eine bestimmte Investition benötigt werden. Um hier möglichst realistisch zu kalkulieren, sollte man sich an gängigen Listenpreisen von Praxisausstattern und Anbietern von gebrauchter Medizintechnik orientieren. Auch das Einholen von Kostenvoranschlägen kann dafür sehr hilfreich sein. Außerdem werden die Vorlaufkosten für den Unternehmensstart und eine Liquiditätsreserve für die ersten sechs Monate nach Praxiseröffnung bei der Berechnung des Kapitalbedarfs einkalkuliert.

Einen ebenso wichtigen Bestandteil stellt der Finanzierungsplan dar. Durch ihn wird geklärt, wie der Gesamtkapitalbedarf gedeckt werden soll. Oft ist die Ausgangssituation ja nicht so, dass man genügend Eigenkapital aufbringen kann. Deshalb sollte man sich hier klar machen, welche Kredite oder Darlehen man in welcher Höhe und zu welchen Konditionen aufnehmen kann. Auch sollte man hier in Betracht ziehen, staatliche Fördermöglichkeiten in Anspruch zu nehmen. Es gibt spezielle Programme der Bundesagentur für Arbeit, wie Zuschüsse zur Existenzgründerberatung, Gründer- und Unternehmerkredite, Gründerzuschüsse und Einstiegsgelder, die eine Überlegung wert sind.

Auch ein Liquiditätsplan darf im Businessplan nicht fehlen. Vor allem in der Anlaufphase ist es wichtig über die kurzfristige finanzielle Situation Bescheid zu wissen, damit der Kassenbestand nicht überraschenderweise plötzlich auf 0 steht. Ziel des Liquiditätsplans ist die Einschätzung des Kassenbestandes der Praxis, welcher durch Ein- und Auszahlungen beeinflusst wird und sich im positiven Bereich bewegen sollte, damit die Praxis zahlungsfähig ist.

Aber, wie schon gesagt, bedarf es natürlich auch guter und solider Fertigkeiten und besondere Fähigkeiten im Praktizieren, um erfolgreich zu sein. Dass man diese nicht direkt nach der Ausbildung besitzt, versteht sich von selbst. Deswegen bietet es sich an, erst mehrere Praktika bei Kollegen zu absolvieren, bevor man sich selbst mit dem Thema Praxiseröffnung befasst. Ich selbst biete jederzeit Praktikumsplätze für interessierte Absolventen an. Die Bewerber haben die Chance in den Praxisalltag herein zu schnuppern und können jede Menge Praxiserfahrung sammeln. Bewerbungen können gerne an meine E-Mail-Adresse Naturheilpraxis@Heilpraktiker-Arno-Kreuer.de geschickt werden.

Man kann also leicht erkennen, dass die Existenzgründung ein langer, auch oft schwerer Weg ist, auf dem es viel zu beachten gibt und allerlei Hürden überwunden werden müssen. Wer noch mehr zum Thema, viele Tricks und Kniffe und die 7 Gründungsfehler, die es unbedingt zu vermeiden gilt, erfahren möchte, kann sich hier (http://www.lecturio.de/medizin/heilpraktiker-ausbildung) einen kostenlosen Ratgeber zum Thema „Praxiseröffnung für Heilpraktiker“ herunterladen.

Zur Orientierung auf der Seite Heilpraktiker Arno Kreuer

Seitenplan der Homepage Heilpraktiker Arno Kreuer hier erhalten Sie eine leichtere Übersicht der verschiedenen Homepageseiten.

Heilpraktiker Praxis- Übernahme Verkauf meiner Naturheilpraxis

Der Praxisverkauf bzw. die Praxisübernahme soll hier das Thema sein! Daher melde ich hier schon Heute meinen „baldigen“ Rückzug an. Nein es dauert noch eine Weile, aber das Potential der Praxis ist größer, als ich es mit meiner Frau bedienen könnte. So geht doch einiges verloren. Wir würden gerne jemand passendes zu uns in die Praxis nehmen, der die uns unterstützen und später auch ablösen kann.

Wichtig wäre natürlich, dass eine ca. 70%ige Deckung der Arbeitsweise von uns Heilpraktikern erreicht würde. Es macht ja keinen Sinn, wenn Sie z.B. reine Osteopathie betreiben möchten. Ich habe zum großen Teil eine sehr enge, persönliche Bindung zu meinen Patienten aufgebaut. Dies soll nicht abschrecken, sondern ermutigen.

Als ich 2002 die Heilpraxis von meinen Vorgängern Ehepaar Lange-Schönbeck übernahm, erhielt ich von ihnen eine lange Vorbereitung mit intensiverer  Einarbeitung. Nach der Übergabe arbeiteten beide teilweise angestellt, teilweise aus Hilfsbereitschaft noch einige Monate weiter. So konnten wir den großen Teil der Patienten an meine Person weiterführen. Ich konnte mich optimal auf die Arbeit in dieser großen Praxis gewöhnen.

Eine besondere Herausforderung

entsteht wenn wir mit kranken Menschen arbeiten. Diese besondere von Vertrauen geprägte Situation bedarf ausgeprägte Empathie. Hier mangelt es leider häufig, es ist nicht wie beim Friseur, wo wir über den Sonntagsausflug sprechen sollten. Wir müssen erfahren, wo eventuelle Krankheitsauslöser sich verbergen. Ich möchte damit ausdrücken, es ist eine wichtige Lehrzeit die Einarbeitungszeit. Ich persönlich habe in diesen Monaten mehr gelernt, als in Jahren meiner eigenen Praxis die ich zuvor allein betrieb.

Somit, wenn Sie sich angesprochen fühlen. Die Seiten auf meiner Homepage Sie ansprechen, melden Sie sich. Kommen Sie unverbindlich vorbei…

Wie kann eine gute Übergabe stattfinden?

Meine eigenen Erfahrungen der Einarbeitung und der ersten Monate in „meiner“ erworbenen Praxis waren so von der sorgsamen Planung meiner Vorgänger geprägt, dass ich dies auch hier weitergeben möchte. Persönlicher Einsatz von Herrn Lange Schönbeck, viele Stunden in seinem Studio wo er mir geduldig Therapieformen wie ich sie nicht kannte, vermittelte. Viele Monate der Mitarbeit waren der Grundstock meiner heutigen erfolgreichen Naturheilpraxis.

Natürlich kann ich hier nicht über die leider auch wichtige finanzielle Abwicklung schreiben. Sollte bei Ihnen Interesse aufkommen, terminieren Sie doch einfach mal einen Besuch bei uns…

Ich suche ohne Eile eine(n) Nachfolger(in) für unsere Praxis

„langfristig“ wollen wir gerne im Allgäu unseren Lebensabend verbringen. Sicher nicht ohne Arbeit, aber näher an der Heimat meiner Frau! Daher suchen wir für unsere besondere Praxis auch besondere Nachfolger. Wo wir 2002 die Praxis vom Heilpraktiker Ehepaar Lange-Schönbeck übernahmen, hatten Lange-Schönbeck´s auch Jahre benötig um „mich“ zu finden. Nicht das ich der HEILER bin, oh nein, aber wir haben einen großen, gewachsenen Patientenstamm und diese Patienten haben sich an uns gewöhnt. Diese Vertrautheit wurde ermöglicht, durch besondere Zuwendung und auch mit Zeit die nicht immer in Euros gerechnet wurden. Bereit auch mal am Samstag oder einem Feiertag in die Praxis zu gehen, einen Termin in der Pause … dies und mehr sind Gesten die persönliche Bindungen ermöglichen. Wenn Sie sich nun vorstellen, ja so möchte ich als Heilpraktiker(in) wirken, dann schreiben Sie mir doch einfach mal eine Mail!

Der Weg zu uns nach 73249 Wernau in die Silcherstr. 9 (Praxiseingang an der Straße!) Parkplätze vor der Tür! Sollten diese belegt sein können Sie in der Silcherstr. parken, hier ist kein Parkverbot!!

Folgende Entfernungen sind zu uns zur Orientierung notiert:

      • Esslingen 15 km
      • Göppingen 22,5 km
      • Kirchheim unter Teck 6,2 km
      • Metzingen 24 km
      • Nürtingen 14 km
      • Reutlingen 35 km
      • Stuttgart 26 km
      • Sindelfingen 37 km
      • Waiblingen 32 km
      • Wenn Sie über die Autobahn A 8 München – Stuttgart kommen, nehmen Sie bitte die Ausfahrt Wendlingen und fahren Richtung Esslingen, Plochingen. Von der Wernauer Ausfahrt fahren Sie direkt auf die Hauptdurchgangsstraße. Dort geht vor dem Quadrium links die Silcherstr. in einem steilen Weg ab. Rechts die Parkplatzmöglichkeit nutzen.