Die Naturheilpraxis Heute im Jahre 2017

nach umfangreicher Ausbildung zum Heilpraktiker

Die Berufsausübung des Heilpraktiker´s ist neben dem des Arztes, als selbständiger Heilberuf durch das deutsche Heilpraktikergesetz geregelt. Der rechtliche Status in der Berufsausübung regelt die Bereiche der  erlaubten Berechtigungen. So dürfen die Heilpraktiker die Heilkunde auch ohne Approbation ausüben. Die weiterführenden Befugnisse werden zum Beispiel auch in dem Infektionsgesetz geregelt, hier sind Krankheiten aufgelistet, welche der Heilpraktiker nicht behandeln darf. Gesetzliche Regeln verbieten auch die Geburtshilfe, die Zahnheilkunde und weitere.

Welche Ausbildung zum Heilpraktiker ist sinnvoll

hier sind unterschiedliche Angebote vorhanden

Durch die hohe Verantwortung in der Berufsausübung des Heilpraktikers, ist es wünschenswert, das dieser auch eine tiefgreifende allgemein medizinischer Ausbildung durchlaufen hat. Der Erlaubnis zur Berufsausübung des Heilpraktiker geht in jedem Falle eine Überprüfung beim jeweiligen Gesundheitsamt voraus. Die zu absolvierende Überprüfung seines Wissens, stellt eine hohe Hürde dar. Die Bereiche der Prüfung umfassen die medizinischen Grundlagen wie Anatomie und Funktionsweisen des menschlichen Körpers. Entstehung und erkennen von Erkrankungen sowie deren Heilmethoden. Vor allem sollen auch die Grenzen des Handelns der Heilpraktiker bewusst sein.

So ist verständlich, das dieses umfangreiche Wissen ohne einschlägige Vorbildung, nicht in kurzer Zeit erlernbar ist.

Heilpraktiker Prüfungswissen

Das Gesundheitsamt überprüft den werdenden Heilpraktiker

Es ist eine schwere Überprüfung mit einer recht hohen Durchfallquote. Die Überprüfung ist somit ein wichtiger Schritt für die Sicherheit der zukünftigen Patienten des Heilpraktiker´s. Das abgefragte Wissen wird über zwei Teile abgefragt. Medizinische Grundkenntnisse in der Anatomie, Funktionalität, Krankheitslehre und der Diagnose. Auch die wichtige Gesetzeskunde ist Prüfungsthema. Auch aus dem praktischen Arbeiten werden Beispiele, wie Injektionen, Akupunktur oder auch Diagnose einer schweren Erkrankung hinterfragt. Die Abwehr von ev. Gefahren ist oberstes Gebot. So ist auch die hohe Hürde zu verstehen, die letztendlich für Sicherheit des Bürgers sorgt.

Beispiel von Prüfungsfragen März 2017

Bereitgestellt vom Zentrum für Naturheilkunde Kempten

  • Wie bewerten Sie diese Seite
  • Verständlich geschrieben
  • Informativ
Sending
User Rating 5 (7 votes)